top of page

Warum kann‘s beim Husten in die Hose gehen?

Hast du beim Trampolinspringen, Rennen, Husten oder Lachen schon mal ungewollt Urin verloren? Was hat der Beckenboden damit zu tun?





 


Die Stress Urin Inkontinenz (SUI) (ungewollter/unkontrollierter Urinverlust) tritt auf, wenn wir etwas tun, was den Druck im Bauchraum erhöht. SUI beschreibt den Prozess, wenn nicht gewollt Urin verloren wird und nicht gehalten werden kann. Gute Beispiele dafür sind Husten, Niesen, Lachen, Heben von schweren Gegenständen, Rennen oder Trampolinspringen. Diese Form der Inkontinenz kann in Alltagssituationen, aber auch beim Sport auftreten, und es können Frauen in jedem Alter mit oder ohne Schwangerschaft/Geburt davon betroffen sein.


Weshalb entsteht Stress Urin Inkontinenz?

Das Auftreten der SUI lässt sich gut am Beispiel des Hustens erklären: Wenn Du hustest, erhöht sich der Druck im Bauchraum und es wirkt entsprechend viel Druck auf die Blase. Da die Harnröhre durch den Beckenboden und das Bindegewebe nach aussen verläuft, muss diesem entstandenen Druck entgegengewirkt werden, indem die Beckenbodenmuskulatur die Spannung erhöhen muss.Wenn die Beckenbodenmuskulatur zu schwach ist, um die Harnröhre bei erhöhtem intraabdominalem Druck zu verschliessen und diesem standzuhalten, bewegt sich der Blasenhals nach unten und es kann zu ungewolltem Urinverlust kommen. Oft entsteht der ungewollte Urinverlust durch die Kombination aus beidem: dem zu hohen Druck im Bauchraum und der zu schwachen Beckenbodenmuskulatur


Um unkontrollierten Urinverlust zu beheben, kannst Du Strategien anwenden und Übungen praktizieren, die ich Dir in einem separaten Beitrag erkläre.


Wie es untersucht wird:

Nach Deinem Einverständnis kann mit der vaginalen Palpation (Untersuchung) einerseits die Muskelfunktion und der Tonus des Beckenbodens, und andererseits die Beweglichkeit des Blasenhalses untersucht werden. Da aber auch die allgemeine Körperhaltung/Konstitution einen Einfluss auf den Beckenboden haben kann, wird auch die allgemeine Statik des Körpers betrachtet. So können alle wichtigen Faktoren untersucht werden.


Wie es behandelt werden kann:

Jede Behandlung wird individuell an Dein Problem angepasst!

- Information und Beratung:

  • Aufklärung bezüglich Anatomie, Physiologie des Beckenbodens

  • Aufklärung bezüglich des Problems

  • Was Du trainieren solltest und was nicht

- Optimierung Deiner Beckenbodenfunktion angepasst an Deine Befundergebnisse:

  • Manuelle Behandlung, kräftigende und/oder entspannende Übungen, Verbesserung des Timings der Kontraktion etc.

- Optimierung Deiner Atemtechnik

- Optimierung Deines Lebensstils

- Instruktion „The Knack“

  • „The Knack“ ist eine einfache und bekannte Strategie, um den Druck im Bauchraum beim Husten zu verringern und diesem mit der Beckenbodenmuskulatur entgegenzuwirken.

- Erarbeiten einer Präkontraktion der Beckenbodenmuskulatur für Situationen, die den Druck im Bauchraum erhöhen

- Aufklärung bezüglich notwendigen Hilfsmitteln

Comments


bottom of page